Landenergie

Potenziale

Potenzial Schweiz
Link >>

Gemäss AgroCleanTech beträgt das nutzbare Potenzial an erneuerbaren Energien, welches aus der Schweizer Landwirtschaft bis 2030 für die Energieerzeugung gewonnen werden kann, rund 2'100 GWh/a für den Strom und 1'300 GWh/a für die Wärme.


Potenzial Kanton Schaffhausen

Gemäss Strategie zum Ausstieg aus der Kernenergie wird bis 2035 zusätzlich im Maximum folgendes verfügbares Potenzial zur Stromproduktion aus erneuerbaren Energien abgeschätzt:

Energieträger GWh max. Landw. Quellen
Sonne 100 ca. 20% Infras-Bericht Kernenergieausstieg 2011
Wasser 67 <1% Wasserkraftnutzungstrategie 2013
Wind 57 2% Windpotenzialstudie 2009/12
Geothermie 26 - Geothermie-Potenzialstudie 2009
Biomasse/Holz 25 ca. 30% Potenzialstudie Biomasse 2007
Total 275    


Sonne

Infras-Bericht 2011 (siehe S. 68) [PDF]

Infras hat geschätzt, dass im Kanton Schaffhausen mit Solarstromanlagen bis 2035 rund 100 GWh Strom produziert werden können. Berücksichtigt wurden nur gut geeignete Flächen auf Gebäuden. Es wurde dabei angenommen, dass die geeigneten Flächen nur zur Hälfte für die Stromerzeugung verwendet werden. Die restliche Fläche steht der Wärmeerzeugung mit Solarkollektoren zur Verfügung. Landenergie schätzt, dass die Landwirtschaft ca. 20% der 100 GWh beitragen könnte (200 Betriebe mit durchschnittlich 100'000 kWh Jahresertrag pro Anlage).


Biomasse (Biogas)

Studie 2007 [PDF]

Im 2007 hat der Kanton Schaffhausen eine erste Potenzialabschätzung für die energetische Nutzung biogener Abfälle publiziert. Die von Ernst Basler + Partner AG erstellt Studie zeigte je nach Szenario ein Potenzial von max. 10 landwirtschaftlichen Biogasanlagen mit einem Potenzial von ca. 7 GWh Strom und ca. 9 GWh Wärme.

Studie 2013 [PDF]

In der aktualisierten Studie aus dem Jahr 2013 wurden 19 Regionen mit hohem Aufkommen an Hofdünger ermittelt. Basierend auf der Studie wurde ein Umsetzungskonzept erstellt und zusammen mit der Studie veröffentlicht. Darin sind konkrete Ziele und Massnahmen festgelegt. Bis zum Jahr 2020 sollen 20% des verfügbaren Gesamtpotentials an Hofdünger energietechnisch durch Vergärung verwertet werden, bis zum Jahr 2035 35%. Damit sollen jährlich ca. 6 GWh Strom und 4 GWh Wärme aus heimischen Ressourcen erzeugt werden.

Umsetzungskonzept 2014 [PDF]

 

Wind
Studie 2009 [PDF]

Die vom Kanton Schaffhausen im 2009 publizierte Windstudie zeigt ein maximales Strompotenzial für 4 Grosswindanlagen (53 GWh) und 33 Leichtwindanlagen (750 MWh). Die Leichtwindanlagen befinden sich alle auf landwirtschaftlichem Gebiet (siehe S. 40 - 46).

Studie 2012 [PDF]

Die Studie wurde im 2012 mit aktualisierten Messwerten nochmals publiziert. Das maximale Potenzial für die Grosswindanlagen erhöhte sich dabei auf 57 GWh. Die Standorte für Leichtwindanlagen wurden nicht weiter vertieft.

Als Anhang wurde eine Windpotenzialkarte für den Kanton Schaffhausen veröffentlicht [PDF].